Dirigentenausschreibung Orchesterverein Eiterfeld

Es war eine gelungene Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 40jährigen Bestehens des Musikvereins „St. Antonius Künzell“ im vollbesetzten Gemeindezentrum Künzell.

Spielfreudige Musikerinnen und Musiker, ausbalancierte Musik-Register, sicheres, selbstbewusstes und souveränes Dirigat von Hanna Heil boten ein abwechslungsreichem Musikprogramm.
Darunter zwei Ensembles (Holzbläser-Besetzung mit Percussion-Unterstützung, Blechbläser-Besetzung), die mit für die jeweilige Besetzung ausgewählte Literatur unterschiedlicher Stilrichtungen begeisterten.

Opening mit gesanglicher Anmoderation durch Sentia Janshen mit Keyboardbegleitung durch Johannes Heil mit Einbindung des Publikums des Refrains zum Mitsingen.

Begrüßung durch 1.Vorsitzenden Jochen Jahn, eingebunden waren Ehrungen für aktive Musikanten (Hessischer Musikverband zu 10Jahre, 25Jahre, 35Jahre, 40Jahre, Bundesvereinigung Deuter Blas- und
Volksmusikverbände 10Jahre Dirigententätigkeit) sowie vereinseigene Ehrung von ehrenamtlich bzw. passiven Mitgliedern und Förderern (z.B. 35Jahre Kassierer).

Grußworte durch Pfr Rudolf Liebig, Bürgermeister Timo Zentgraf, Ortsvorsteher Eugen Heidelmeier, Landrat Bernd Woide, Lothar Theisen für den Kreis- und Stadtmusikverband Fulda e.V.
Als Gäste überreichte der Singekreis „Crescendo“ aus Rothemann, Leitung Thomas Martin, seine Liedbeiträge als musikalisches Geschenk für den Jubiläumsverein und das Publikum.

Das Publikum, Gäste und Ehrengäste applaudierten begeisternd zu allen Darbietungen der Akteure dieses Jubiläumskonzertes.

 


 


Sparkasse Fulda unterstützt den Kreis- und Stadtmusikverband Fulda

mit 30.000 Euro



Förderung der Sparkasse Fulda
DieSparkassenkulturstiftung Fulda hat die Arbeit des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda – und somit seiner 75 Mitgliedsvereine – mit einer Förderung von 30.000 Euro bedacht.
Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt, der auch stellvertretender Vorsitzender des Stiftungskuratoriums ist, und Uwe Marohn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fulda, überreichten die Spende an Heiko Stolz, Vorsitzender des Musikverbandes, und Gaby Kerber, Geschäftsführerin des Verbandes.


Die Förderung wird der Verband komplett für die Arbeit seiner Vereine verwenden, die nach monatelanger coronabedingter Zwangspause endlich wieder ein Stück weit Normalität in Proben und Auftritten erhoffen.
Es ist für die Vereine nicht leicht, so Heiko Stolz, die Musiker wieder an die Instrumente zu holen. Daher hoffen wir, dass diese Finanzspritze zumindest bei der Bewältigung der laufenden Kosten hilft.
Der Kreis- und Stadtmusikverband Fulda, so Gaby Kerber, freut sich sehr über das Engagement der Sparkassenstiftung.

Die Sparkasse hat zwei Stiftungen, mit denen sie ihr gemeinnütziges Engagement für Soziales, Kultur, Sport, Bildung und Umwelt ergänzt. Die Entscheidung trifft jeweils ein mehrköpfiges Stiftungskuratorium.
Kuratoriumsvorsitzender bei der „Stiftung der Sparkasse Fulda“ ist Landrat Bernd Woide, bei der „Jubiläumsstiftung“ Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld.

Kreis- und Stadtmusikverband Fulda
                                                                              Gaby Kerber
                                                                          Dorfstr. 18, 36116 Hilders
                                                                              Tel.: 06681-1658 



 

200 Jahre Landkreis Fulda

200 Jahre Landkreis Fulda

 

 

200 Jahre Landkreis Fulda

 

Zahlreiche Mitgliedsvereine des Kreis- und Stadtmusikverbandes wirken bei den Festveranstaltungen anlässlich des 200jährigen Bestehens des Landkreises Fulda mit:

Hier zu sehen auf der Hauptbühne die  Musikvereinigung Hofbieber & Kleinsassen mit ihrem Dirigenten Marco Grösch.
Weiterhin die  Rhöner Trachtenkapelle Hilders unter Martin Kram.
Die Musices der beiden Vereine begeisterten Ihr Publikum.

Am Samstagnachmittag spielten beim Kreisjubiläum weiterhin die Fuldatal Musikanten Kämmerzell und die Blaskapelle RSM Niederkalbach.

Danke auch an die VHS des Landkreises Fulda ( Herr Dr. Listmann) für die hervorragende Organisation u. Tontechnik.

Weiterhin zum ersten mal zu sehen auf der Bühne links: Das neue Werbebanner des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda.

 

 

 

Logo KSMV Fulda

Gaby Kerber
Dorfstr. 18, 36116 Hilders
Tel.: 06681-1658

 

 

 

 

 

 

RSM Niederkalbach

 Kämmerzell

Musikverband Fulda - Logo

P R E S S E M I T T E I L U N G

 
Kreis- und Stadtmusikverband Fulda fördert musikalischen Nachwuchs


Leistungsabzeichen

In einer Informationsveranstaltung des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda konnten sich die Jugendleiterinnen und Jugendleiter sowie die Vereinsvorsitzenden der ca. 70 Mitgliedsvereine über den aktuellen Stand der Angebote zur musikalischen Aus- und Weiterbildung informieren.

Im Zentrum der Veranstaltung standen die Prüfungsformate „Juniorabzeichen“ und die D-Prüfungen, die von jungen Instrumentalisten ab zwei Jahren Instrumentalunterricht abgelegt werden können.
Leander Eismann und André Müller, die als stellvertretende Vorsitzende und Mitglieder des verbandseigenen Musikausschusses den Teilnehmenden Rede und Antwort standen, betonten die motivationalen Aspekte der Instrumentalprüfungen.

Entscheidend sei eine langfristige und gründliche Vorbereitung auf die Prüfungsabnahme.
Dadurch entstehe Sicherheit auf Seiten der Prüflinge und garantiere einen stressfreien Prüfungsdurchgang mit positiven Erfahrungen.
Die so erzielten Erfolgserlebnisse bildeten die Grundlage für die Anmeldung zu den weiteren Prüfungsstufen D2 und D3.
Neben der Vorstellung der verbandseigenen Publikationen, in denen die Prüfungsbedingungen abgedruckt sind, wurden weitere Literaturhilfen anderer Verbände und hilfreiche Kursangebote der Volkshochschule des Landkreises Fulda vorgestellt.

Besonders interessiert wurden die Auszüge aus den aktuellen Prüfungsbögen der Stufen „Juniorabzeichen“ und D1 aufgenommen.
Den Abschluss der gelungenen Veranstaltung bildeten Informationen zur C-Reihe, die in Form des C-Grundkurses auf Tätigkeiten als Stimm- und Registerführer/in oder als Dirigent/in vorbereitet.
Der Musikausschuss des Verbandes plant die jährliche Wiederholung dieser Informationsreihe.“

Mit freundlichen Grüßen

gez.

G. Kerber
Geschäftsführerin

 

 

 

Ein Hochgenuss der Blasmusik – Stadionkonzert der „Döngesmühler“

Muttertagskonzert Döngesmühle 2022

Volle Tribüne, coole Blasmusik, begeisterte Zuhörer; „Die Döngesmühler“ schenkten ihrem Publikum ein tolles Muttertagskonzert. Musikalischer Leiter Oliver Krah hatten einen Strauß bunter Melodien mit allen Facetten der Blasmusik zusammengestellt.

Bereits mit dem Eröffnungstitel „Gonna fly now“, dem Intro-Lied zu den Rocky-Filmen, zeigten die über 50 Musikerinnen und Musiker kraftvollen Bläsersound.
Nach dem munter aufgespielten „Egerland Heimatland“ bewegte sich das Orchester bei „Du nur Du“ feinfühlig im Walzertakt. Musicalfeeling kam bei dem anschließenden „Abba-Medley“ auf. Ohrwürmer wie „Money Money Money“ oder „Dancing Queen“ wurden überzeugend vom Gesangsquartett der „Döngesmühler“ vorgetragen. Mit dem bekannten Pop Titel „Downtown“ bewies die Kapelle einmal mehr ihre Vielseitigkeit.

Solistische Akzente setzten die jungen Musiker Patrick Schuchert und Timon Krah zu Beginn des großen Polka Hits „Von Freund zu Freund“, den „Die Döngesmühler“ im Stile mitreißender Blasmusik präsentierten. Meisterhaft an den Löffeln spielte Schlagzeuger Moritz Krah bei der „Löffelpolka“. Gefühlvoll interpretiert war Elton Johns „Can you feel the love tonight“ aus dem Film „König der Löwen“ eine gelungene Hommage an dem in diesem Jahr verstorbenen Ehrendirigenten Erhard Krah. „Salemonia“, ein wahres Feuerwerk der Blasmusik, spiegelte das ganze Können des Orchesters wider.

Nach der anschließenden Pause ehrten der Verein sowie der Kreis- und Stadtmusikverband Fulda zahlreiche verdiente Mitglieder. Voller Spielfreude und Energie eröffneten „Die Döngesmühler“ mit „The lion sleeps tonight“ den zweiten Teil des Konzertes.
In die Stadt, die niemals schläft versetzte anschließend Sänger und erster Vorsitzender Hubert Elm als Frank Sinatra das ganze Stadion mit „New York, New York“. Allen Müttern widmete das Orchester Elvis Presleys Liebeslied „Can`t help falling in love“.
Der volle Sound von „Is this the way to Amarillo“, „Amsterdam“ und „Tage wie diese“ wirkte ansteckend und animierte zum Mitsingen. Blasmusik ganz nach dem Geschmack des Publikums waren auch die Polkas „Wir sind wir“, „Auf die Vogelwiese“ und „Bis bald auf Wiederseh`n“.

Zum Abschluss eines gelungenen Muttertagskonzertes verabschiedeten sich „Die Döngesmühler“ mit der beliebten Dudelsackmelodie „Highland Cathedral“.

Langanhaltender Applaus und die Forderung nach Zugabe bewiesen, dass das Orchester mit seinem bunten Melodienstrauß den Nerv des Publikums getroffen hatte.

„Die Döngesmühler“ ehrten verdiente Mitglieder

Ehrungen Döngesmühler MV

Das Muttertagskonzert mit der vollen Tribüne war ein würdiger Rahmen für die Ehrung unserer verdienten Mitglieder. Erster Vorsitzender Hubert Elm und zweiter Vorsitzender Klaus-Dieter Wiegand ehrten Miriam Jestädt, Franz-Karl Heil, Peter Müller, Mirko Jäger, Carmen Neidert, Ina Neidert sowie Petra Jahn-Firle für 25 Jahre treue Mitgliedschaft im Musikverein Döngesmühle mit der silbernen Ehrennadel. Anschließend folgten die Auszeichnungen durch den Kreis- und Stadtmusikverband Fulda. Leander Eismann, assistiert von Oliver Krah, überreichte Miriam Jestädt und Michael Kullmann das Sternenkreuz in Bronze für über 20 Jahre aktive Mitgliedschaft. Kerstin Trenkler, Melanie Krah sowie Karsten Staron erhielten das Sternenkreuz in Silber für über 30 Jahre aktive Mitgliedschaft. Mit der höchsten Auszeichnung des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda, dem Sternenkreuz in Gold für über 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Hubert Elm und Christoph Jestädt geehrt. Alle Ehrungen sind Ausdruck der Wertschätzung der „Döngesmühler“ für das langjährige Engagement der Geehrten.

 

  

 

 


Nachruf - Frank Jacobi

 

Der Kreis- und Stadtmusikverband Fulda trauert um sein langjähriges Vorstandsmitglied Frank Jacobi, der in den Jahren 2003 bis 2011 maßgeblich als Beisitzer im Vorstand seinen Sachverstand und seine Erfahrung eingebracht hat.
Wir sind über seinen allzu frühen Tod tief erschüttert und trauern mit seiner Familie.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

 


„Die Döngesmühler“ verabschieden Kassiererin Miriam Jestädt nach 20 Jahren

Verabschiedung Miriam Jestädt Vorstand Döngesmühle 2020

 

 

Bei der diesjährigen Generalversammlung gab Miriam Jestädt den Posten als Kassiererin nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit auf. Die Vorsitzenden Hubert Elm und Klaus-Dieter Wiegand dankten ihr für das langjährige Engagement. Dies sei in unserer heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr.

Ende Februar fand die Generalversammlung „Der Döngesmühler“ statt. Im gut besuchten Vereinsheim begrüßte erster Vorsitzender Hubert Elm die erschienenen Mitgliederinnen und Mitglieder.

Kreis- und Stadtmusikverband Fulda

Dr. Norbert Herr

Allen, die im Sinne unseres verstorbenen Vorsitzenden,
Dr. Norbert Herr, eine Spende zugunsten der Jugendarbeit
des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda e.V. getätigt  haben,
sagen wir ein herzliches Dankeschön!

Wir werden die Gelder zweckgebunden nach seinem Wunsch einsetzen.

 


Von „Warmups“ bis „Stretching“ - Workshop des Kreis- und Stadtmusikverbandes Fulda für Tiefes Blech mit Manfred Häberlein


BWorkshop für tiefes Blech mit Manfred Häberleinereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hatte der Kreis- und Stadtmusikverband Fulda e. V. die aktiven Musiker aus seinen Mitgliedsvereinen zu einem Workshop mit einem namhaften Dozenten eingeladen.Diesmal waren mit Tenorhorn, Posaunen, Euphonium, Bariton und Tuben die tiefen Blechbläser als Teilnehmer angesprochen.

 



Pressenotiz

erfolgreiche D-Prüfungen durchgeführt

Kreis- und Stadtmusikverband Fulda prüft unter strengen Corona-Bedingungen

Schwierig, aber machbar und erfolgreich, so bezeichnete die Geschäftsführerin des Kreis- und
Stadtmusikverband Fulda die kürzlich durchgeführten D1- und D2-Prüfungen (auch bekannt als
Jugendleistungsabzeichen in Bronze und Silber) im Ulstersaal in Hilders und im Vereinsheim des
MV Döngesmühle.


Aus insgesamt fünf Mitgliedsvereinen des Verbandes unterzogen sich die Jugendlichen in einer
theoretischen und praktischen Prüfung den Fragen und Anforderungen nach der bundeseinheitlich
anerkannten D-Reihe (BDMV).

VHS Landkreis Fulda

Landkreis Fulda

 

 

Pressemitteilung 

 

Thema: Nachwuchsdirigenten in Blasmusikvereinen – Ausbildungsangebot der VHS Landkreis Fulda

Die Tradition, aktiv in Musikvereinen mitzuwirken und Blasmusik in unterschiedlichen Stilrichtungen zu praktizieren, wird in der Region Fulda intensiv gepflegt.

Die Stadt und der Landkreis Fulda weisen dabei eine sehr hohe Dichte an Vereinen auf. Neben den öffentlichen Auftritten, in denen man die Vereine meist wahrnimmt, stecken zahlreiche Vereine eine große Energie in die Nachwuchsförderung und die Ausbildung junger Musikerinnen und Musiker.
Wer einen gewissen Level in der Instrumentalausbildung erlangt hat, kann sich dies durch das Ab-legen eines "Jugendleistungsabzeichens" bestätigen Lassen.

Kreis- und Stadtmusikverband Fulda

 P R E S S E N O T I Z



„Der Kreis- und Stadtmusikverband Fulda unterstützt uneingeschränkt die Bewerbung der Stadt Fulda um die Ausrichtung des Deutschen Musikfestes in 2025“ so die Geschäftsführerin Gaby Kerber. „Dies würde eine großartige Perspektive für unsere Musikvereine und Spielmanns- und Fanfarenzüge bieten, die durch die Corona-Krise praktisch ihren gesamten Spielbetrieb im letzten Jahr einstellen mussten.“

Mit 78 Vereinen und 3000 aktiven Musikerinnen und Musikern bildet der Kreis- und Stadtmusikverband einen der größten Dachverbände in Hessen und vereint dabei ca. 95 % der blasmusiktreibenden Vereine in der Region. „Wir sind stolz darauf, sowohl quantitativ, als auch qualitativ eine Hochburg der Blasmusik in Hessen zu sein“, so Kerber.

Begrüßenswert sei auch, dass sich die Gemeinden Petersberg, Künzell, Neuhof und Eichenzell gemeinsam an der Bewerbung beteiligt haben. Und auch darüber hinaus gibt es in jeder Gemeinde im Kreis und den Stadtteilen Mitgliedsvereine, die zum Teil auch internationale Erfahrung und bereits an Deutschen Musikfesten teilgenommen haben.

Neben verschiedenen Konzerten, Wertungsspielen und Veranstaltungen würde vielleicht auch der vom Verband im letzten Jahr geplante Sternmarsch und das große Bläserfinale auf dem Domplatz, das leider verschoben werden musste, mit bundesweiter Beteiligung einen kulturellen Höhepunkt des Deutschen Musikfestes in Fulda darstellen.

„Wir würden uns freuen, wenn Fulda den Zuschlag für das Jahr 2025 bekommen würde; was wir seitens des Verbandes dazu tun können, werden wir gerne tun“, so Kerber abschließend.

G. Kerber
Geschäftsführerin